Worauf es bei einem Stabmixer ankommt

Wer einen guten und verlässlichen Stabmixer sein eigen nennt, hat einen optimalen Helfer in der Küche an seiner Seite. Nicht nur Früchte und Gemüse lassen sich mit ihm binnen kürzester Zeit zerkleinern. Dank umfangreichen Zubehör, kann ein Stabmixer durchaus eine Küchenmaschine ersetzen.

Die Reinigung

Ein Stabmixer sollte sich unproblematisch reinigen lassen. Aus diesem Grund sollte ein Stabmixer einen abnehmbaren Mixstab haben. So ist es möglich, den Mixfuß getrennt zu reinigen. In den meisten Fällen können Bestandteile des Mixers in der Spülmaschine gereinigt werden. Verfügt der Mixer über mehrere Mixerköpfe, kann sein Einsatzgebiet erweitert werden.
Edelstahl ist hier natürlich die erste Wahl. Allerdings reicht es auch vollkommen aus, wenn der Pürierstab abgenommen werden kann. Dieser kann dann einfach den Weg in die Spülmaschine nehmen.

Die Leistung

Auch auf die Leistung sollte geachtet werden. Die Motorstärke ist je nach Modell und Anbieter verschieden. Wichtig zu wissen ist, dass sich parallel zur Leistung auch der Preis ändert. Je höher die Leistung des Stabmixers ist, desto höher werden also auch die Anschaffungskosten sein. Führende Portale wie Mixertests.com empfehlen hier ganz klar zum teuren Modell zu greifen.

Ein Stabmixer mit einer höheren Leistung hat aber auch in der Handhabung Vorteile. Die unterschiedlichen Arbeitsschritte können leichter und schneller ausgeführt werden.

Ein Stabmixer sollte eine Leistung von mindestens 200 Watt haben. Sollen auch härtere Zutaten zerkleinert werden, z.B. Nüsse, sollten der Stabmixer über zirka 600 Watt verfügen. Stabmixer die nur eine geringe Leistung haben, gehen in der Regel schnell kaputt. Wird ein zäher Brei mit einem leistungsschwachen Stab püriert, kann die Umdrehungszahl stark einbrechen. Das Resultat ist, dass der Motor zu schmoren anfängt und heiß läuft.

Das Handling

Es sollte auch darauf geachtet werden, ob der Stabmixer über mehrere Geschwindigkeitsstufen verfügt. Einige Geräte haben auch eine stufenlose Regelung.

Auch das Gewicht sollte Beachtung finden. Liegt der Stabmixer zu schwer in der Hand, wird das Zerkleinern von Speisen wenig Freude bereiten. Insbesondere, wenn der Pürierstab täglich zum Einsatz kommen soll, sollte das Gewicht so sein, dass keine Schmerzen in der Hand auftreten. Ein gewisses Eigengewicht sollte der Stabmixer jedoch schon haben. Dadurch wird nämlich der Pürier Vorgang positiv beeinflusst.

Auch der Griff eines Stabmixers sollte unter die Lupe genommen werden. Ein ergonomisch geformter Griff wird deutlich angenehmer in der Hand liegen. Auch ein Griff mit Soft-Touch Oberfläche ist nicht zu verachten. Damit ist gewährleistet, dass der Stabmixer bei feuchten Händen nicht wegrutscht. Zusätzlich sollte darauf geachtet werden, dass der Durchmesser des Griffes nicht zu dick ist. Auch in diesem Fall kann sich das Handling als sehr schwierig erweisen.

Nicht zu vernachlässigen ist auch das Vorhandensein eines Spritzschutzes. Niemand möchte nach dem Zerkleinern von Speisen vollständig bespritzt sein oder die Küche komplett reinigen.

Augenmerk sollte auch auf die Anzahl der Klingen gelegt werden. Verfügt der Stabmixer lediglich über zwei Klingen, werden die Speisen häufig nicht akkurat zerkleinert. Drei oder mehr Klingen sind hier also durchaus zu bevorzugen.

Das Zubehör

Die Hersteller bieten den Stabmixer als Set oder auch einzeln an. Der Vorteil bei einzelnen Geräten ist, dass das zusätzlich benötigte Zubehör genau nach eigenen Bedürfnissen gekauft werden kann. Stabmixer, die im Set daher kommen, sind in der Regel meist sehr teuer. Oft werden auch einige Teile des Zubehörs überhaupt nicht benötigt und nehmen nur unnütz Platz weg.

Kabel oder nicht Kabel ist hier die Frage

Vor dem Kauf, sollte überlegt werden, welcher Stabmixer Typ angeschafft werden soll. Wird ein kabelloser Akku Stabmixer anvisiert, sollte dieser genügend Leistung haben. Diese Art Stabmixer besitzt eine Ladestation, die stets am Netz angeschlossen sein muss. Aus diesem Grunde, sollte überlegt werden, ob genügend Platz in der Küche vorhanden ist. Es sollte auch beachtet werden, dass diese Geräte ein wenig schwerer sind. Damit können sie unter Umständen auch unhandlicher sein. Wird ein elektrischer Stabmixer bevorzugt, kann dieser einfach in einer Schublade aufbewahrt werden.

Fazit

Die Freude an einem neuen Stabmixer soll möglichst lange anhalten. Aus diesem Grund sind folgende Leistungsmerkmale vor dem Kauf unbedingt zu prüfen:

– Gewicht
– Leistung und Motorstärke
– Verbautes Material
– Handling
– Zubehör
– Reinigung

Soll der Stabmixer täglich gebraucht werden, sollte auf einen hohen Edelstahlanteil geachtet werden. Aber auch Geräte aus Plastik sind zu erstehen. Hier sollte allerdings bedacht werden, dass einige Speisen Teile des Stabmixers unter Umständen verfärben können. Wer sich daran nicht stört, kann auch mit einem Stabmixer aus Plastik gut bedient sein.